Der künftige Ministerpräsident Jost de Jager nimmt Stellung zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen

Kiel: Schleswig-Holsteins Arbeitslosenzahlen erreichen in diesem Januar den niedrigsten Stand seit 1993. Dieses Ergebnis ist direkt zurückzuführen auf die konsequente Wirtschaftspolitik der CDU. Heute, am 31. Januar 2012, hat der künftige Ministerpräsident Jost de Jager Stellung genommen zu den Arbeitsmarktzahlen und dem künftigen Wirtschaftskonzept der CDU für Schleswig-Holstein.

Aktuell sind in Schleswig-Holstein 109.900 Menschen arbeitslos. Dies ist der niedrigste Stand in einem Januar seit 1993.
Seit dem Ende der rot-grünen Regierung in Schleswig-Holstein ist die Arbeitslosenzahl um 70.000 Menschen gesunken. Damit untermauern die aktuellen Arbeitsmarktzahlen den Erfolg einer konsequenten CDU Wirtschaftspolitik. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Arbeitslosenzahl um 7.300 oder 6,3 Prozent, dabei ist das Angebot an freien Stellen um ca. 20% angewachsen.
Der CDU-Spitzenkandidat Jost de Jager setzt für nachhaltiges Wirtschaftswachstum auf die Stärkung des Mittelstandes und auf regionale Wirtschaftsförderung, um so die Schaffung von Arbeitsplätzen zu erreichen. Seit der Regierungsübernahme der CDU leben 30.000 weniger Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner von Hartz IV. Die Politik der CDU sorge dafür, dass weniger Menschen von staatlichen Transferleistungen leben müssen, so De Jager.